Für die effizientere Skalierung unserer Kunststoffadditive haben wir investiert

Die Skalierung unserer Kunststoffadditive ist ein essentieller Prozess auf dem Weg zu ihrer Marktreife. Zu Beginn des Jahres haben wir von Polytives bereits über eine neue Investition berichtet, die unserem Laborteam die Arbeit erleichtern soll. Nachdem wir uns etwas mit dem Handling vertraut machen konnten, möchten wir unsere neueste Anschaffung hier etwas vorstellen und die Vorzüge erläutern, die sich damit für unsere Kunden realisieren lassen. Besonders im Rahmen unserer Dienstleistung, bei der wir für Kunststoffverarbeiter individualisierte Kunststoffadditive nicht nur entwickeln, sondern auch in relevanten Mengen zum Test bereitstellen, wird unsere Investition zu einer deutlichen Prozessverkürzung führen. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Für die Herstellung unserer polymeren Kunststoffadditive sind unterschiedliche Schritte nötig. Einer davon ist das Aufarbeiten am Ende einer jeden Reaktion, wodurch man das hochwertige Produkt erhält, welches unsere Kunden aus der Kunststoffverarbeitung einsetzen. Diese Schritte lassen sich im kleinen Maßstab relativ gut in effizienter Weise abbilden. Sobald es jedoch in den Upscalingprozess geht – das wissen viele, die sich damit beschäftigen, nur allzu gut – ist vieles nicht mehr so trivial. Bei der Skalierung unserer Kunststoffadditive ist deshalb viel technisches Know-how und entsprechende Ausstattung von Nöten.

Wir wollen etwas konkreter werden und einen kleinen Einblick in unsere durch die Anschaffung errungenen Möglichkeiten geben, die der Skalierung neuer Produkte, auch im Rahmen von Kundenprojekten, dienen. Dank der Förderung des Freistaats Thüringen und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) konnten wir unsere Technik um eine sogenannte Dünnschicht-Destillations-Anlage erweitern.

Mit dieser Anlage wird die Abtrennung von Lösungsmitteln aus unseren Polymeren erleichtert und vor allem deutlich effizienter gestaltet. Das Endprodukt, unser Kunststoffadditiv, wird nicht nur trockener und reiner – auch unser Laborteam kann so viele aufwendige, kleinteilige Arbeitsschritte bündeln. So schaffen wir Ressourcen für weitere Entwicklungen und Optimierungen. Der Aufarbeitungsprozess wird deutlich beschleunigt, der Durchsatz unseres Produktes erhöht sich immens und die Skalierung unserer Kunststoffadditive läuft fast von selbst. Hinzu kommt, dass die abgetrennten Lösungsmittel auf diese Weise, auch im Rahmen einer tailor-made Solution für unsere Kunden, sicher und bequem aufgefangen und für eine Wiederverwendung aufbereitet werden können. Ressourcenschonend und effizient arbeitend tragen wir so zur Nachhaltigkeit bei und bieten dennoch alle Vorteile, die sich aus einer Skalierung in den Kilogrammmaßstab für unsere Kunden ergeben.

Auch wenn einzelne Bedienungsfeinheiten noch weiter optimiert werden können (man lernt schließlich nie aus), freut sich die Polytives GmbH über dieses hilfreiche, ja notwendige Investment. Es ist ein weiterer Schritt, der die Phase des Prototyping verkürzt und uns unseren Zielen noch schneller näher bringt.